Alarmierung

Die Feuerwehr Staufen im Einsatz


Wenn es brennt kommt die Feuerwehr. Doch woher wissen die Einatzkräfte wo sie hin müssen, was dort passiert ist oder ob Menschen in Gefahr sind?

Der Grundsatz der Feuerwehr lauten Retten, Löschen, Bergen, Schützen. Damit sie diese Aufgaben wahrnehmen kann muss sie aber erst einmal alarmiert werden. Dies passiert über die Feuerwehrleitstelle. Wenn sie aus Staufen und Umgebung die 112 anrufen, um z.B. ein Feuer zu melden, landen sie in Freiburg bei der Leitstelle. In der Leitstelle sitzen speziell für diese Tätigkeit ausgebildete Kräfte, auch Disponenten genannt. Sie erfassen den Einsatz mittels Computern, geben die genaue Adresse, die Art des Einsatzes (z.B. Feuer, Verkehrsunfall, etc.) in ein bestimmtes Programm ein, welches dann, unter Beobachtung durch den Disponenten, uns, die Feuerwehr, alarmiert.

Dies geschieht über digitale Funkmeldeempfänger. Die Feuerwehr Staufen benutzt hauptsächlich das Modell Hurricane, Patron sowie BOSS, der Firma Swissphone. Diese Melder machen sobald ein Alarm eingeht lautstark auf sich aufmerksam und geben somit dem Feuerwehrmann/-frau das Signal, sich schnellstens zum Gerätehaus zu begeben. Da tagsüber dann fast alle Einsatzkräfte ihren eigentlichen Arbeitsplatz verlassen, gibt es eine Unterscheidung bei der Priorität des Einsatzes: Schleife 1 und 2.
Patron-proHurricane_voiceboss940
Die Schleife 1 wird immer dann alarmiert, wenn Menschenleben, die Umwelt oder große Sachwerte in Gefahr sind. Dazu zählen Gebäude und Fahrzeugbrände, Verkehrsunfälle sowie Gefahrgutunfälle.

Die Schleife 2 wird alarmiert, wenn nicht so viel Personal benötigt wird. Zu diesen Einsätzen zählen hauptsächlich Ölspuren, Wassernot sowie die Beseitigung von Unfallspuren. Durch dieses System versucht man die Arbeitgeber nicht unnötig zu belasten.

Die erste Einsatzkraft, die am Gerätehaus eintrifft, besetzt die Funkzentrale und fragt per Funk die Einsatzart und Adresse bei der Leistelle ab.

Diese Informationen gibt er an die anderen Einsatzkräfte weiter, die sich Ausrüsten und die Fahrzeuge besetzten. Welche Fahrzeuge zum Einsatz kommen hängt von der Art und vom Umfang des Einsatzes ab. Bei Brandeinsätzen rücken der Reihenfolge nach als Erstes der ELW (Einsatzleitwagen) das LF 16/12 (Löschgruppenfahrzeug) sowie der Teleskopmast aus. Weite Fahrzeuge (TLF 16/25, SW2000, MTW) werden bei Bedarf nachgezogen.

Bei allen Einsätzen technischer Art (Verkehrsunfall, Fahrzeugbergung, etc.) rückt zusammen mit dem ELW das TLF 16/25 aus. Hierfür ist es mit einem hydraulischen Rettungssatz sowie anderen technischen Gerätschaften ausgerüstet. Nachrückende Kräfte besetzen dann als erstes das LF16/12. Des Weiteren wird, der SW 2000-Tr mit eventuell benötigten Materialien (zweiter Rettungssatz, Ölbindemittel, Wassersauger…) beladen. Falls noch Mannschaft benötigt wird, kann diese mit dem MTW zur Einsatzstelle gelangen.